Mittwoch, 2. März 2016

cake pops - Kuchen am Stiel oder Kuchen Lollies



Jeder kann sich aussuchen wie er die leckeren, kleinen Kalorienbomben nennen will.
Schmecken tun sie alle!!!
Und lange halten würden sie auch, wenn nicht jeder der sie sieht sofort zulangen würde.
Gestern sind meine ersten cake pops entstanden.
Am Wochenende hatte ich mal einen DoppelBackKuchen ausprobiert.
Was ist ein DoppelBackKuchen fragt ihr euch sicher jetzt?!?
Das ist ein Kuchen in dem mittig ein anderer Kuchen eingebacken wird.







Ich hatte mir für den inneren Kuchen Herzen ausgesucht.
Also habe ich zuerst einen Schokoladen Sandkuchen gebacken und zwar nach dem Thermomix Rezept für die Schwarzwälder Kirschtorte. Wenn ihr das Rezept haben wollt schreibt einfach einen Kommentar.
Der mußte abkühlen und dann in ca. 2cm dicke Scheiben geschnitten werden.
Aus jeder Scheibe habe ich dann mit einem Herzförmchen 2 Herzen ausgestochen.
Dann wurde ein neuer heller Teig gerührt.
Von diesem eine bodenbedeckende Schicht in die Form gefüllt und dann die Herzen eng aneinander einsetzen. Dabei solltet ihr dann, im Gegensatz zu mir, darauf achten wierum der Kuchen nachher auf der Platte stehen soll.
Meine Herzen stehen jetzt auf dem Kopf.
Dann muss der neue Kuchen wieder gebacken werden.
Und siehe da, fürs erste Mal gut gelungen und schmecken tut er auch.


Aus dem restlichen Schokoladenkuchen habe ich dann die ersten cake pops meines Lebens hergestellt.
Sicher gibt es auch Grundrezepte für cake pops, aber ihr könnt wircklich jedes erprobte Marmorkuchen oder Sandkuchen Rezept verwenden. Den Kuchen am besten mindestens einen Tag stehen lassen. Dann krümelt es besser.
Es gibt auch cake pop maker, aber ich finde es, nach meiner reichlichen Erfahrung (-: die ich jetzt gesammelt habe, schöner sie mit der Hand zu drehen.
Wenn ihr nur eine Hand voll, das ist auch besser für die Figur, von den Kuchen Lollies herstellen wollt, lohnt sich so eine  Maschine wirklich nicht. Man hat nur wieder ein Küchengerät rumstehen das nur alle Jahre mal verwendet wird.

Meine Jüngste macht die Kuchenlollies für Hochzeiten, so zwischen 50 und 120 Stück. Die werden dann noch schön verpackt und als Gastgeschenke genutzt. Die nimmt nur niemand mit nach Hause, weil sie sofort verzehrt werden. Der ein oder andere klaut auch noch gern einen zweiten beim Nachbarn wenn der mal kurz den Platz verlassen hat.

Nachdem ich jetzt weiß wieviel Arbeit das ist hat sie meine absolute Hochachtung. Ich verstehe jetzt auch das man sie nicht stören darf wenn sie einen solchen Auftrag bearbeitet.

Doch jetzt mal zurück - Wie mache ich einen Kuchenlollie?


Also Kuchen fein gekrümelt, Gummihandschuhe angezogen und Marmelade unter die Krümel geknetet.
Dann Kugeln geformt.
Schokolade geschmolzen und die cake Pop Sticks kurz in die Schokolade getaucht und dann in die Kugel gesteckt.
Kalt werden lassen.
Dann die Kugeln in die Schokolade tauchen, in ein Glas oder professionell in einen cake pop Ständer und trocknen lassen.
2 Kugeln haben es nicht ins Trockenland geschafft, die sind vorher in meinem Magen gelandet.
Ich sage euch: zum Niederknien! Das mußte trotz meiner Diät einfach mal sein.
Die anderen gehen gleich mit als Geburtstagsgeschenk.

ab damit zu Mittwochs Mag Ich

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...